Tuner


Ich (Stefanie) habe Silvia vor ca. 3 Jahren kennen gelernt. Auch wenn wir 400 km entfernt wohnen, Silvia und ich sind in Kontakt geblieben, vor 2 Jahren besuchte sie uns mit ihren beiden Hunden in Oldenburg. Wir haben dann im Juli 2010 unseren Border Collie Rüden Tuner bekommen. Ich erzählte Silvia davon und sie erklärte uns so einiges. Wir haben das ganze aber da noch mit völlig anderen Augen gesehen und nichts ernst genommen. Wir haben uns natürlich auch Monate im Vorfeld über diese Rasse informiert. Heute weiß ich, dass es die falschen Informationen waren. Wir waren und sind auch heute noch total stolz auf unseren Hund. Wir wollten natürlich alles richtig machen und sind selbstverständlich einem Hundesportverein beigetreten. Also sind wir fleißig 2x wöchentlich zum Hundeplatz gefahren. Tuner hat immer eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn schön mit den anderen Welpen „gespielt“. Ach waren wir stolz. Der Hund hat richtig Spaß (glaubten wir). Das Training mit 15-20 anderen Welpen (bis 4 Mon.) erschien zu Anfang noch logisch für uns. Sitz, Platz, Fuß, Bleib. Ja Mensch das braucht der Hund, Konsequenz, dachten wir, Mann waren wir stolz. Unser Hund ist so schlau. Er kann richtig gut Sitz, Platz, Bleib. Nun, nach einiger Zeit baute sich immer mehr Frust auf. Wir mussten fast jedes mal 15 Min. warten bis wir unserem Hund sagen durften, er soll Sitz machen. Das war die Erfüllung schlecht hin (für die Ameisen die auf dem Rasen flüchten mussten).

Dann fing Tuner an in der „Spielstunde“ die anderen Hunde zusammen zu treiben und auch zu zwicken. Heute wissen wir: Es muss sich schon lange angedeutet haben, niemand erkannte es. Wir haben dann für uns beschlossen, dass wir an der Spielstunde nicht mehr teilnehmen. Wir suchten Rat bei den „Hundetrainern“, doch deren Antwort war nicht befriedigend. Wir sollten zwingend teilnehmen und dem Hund dieses Verhalten austreiben. Da waren wir Gott sei dank so schlau und haben es ignoriert. Im Dezember 2010 waren wir das letzte Mal auf dem Platz. Im Alltag sind wir 1x tgl. schön ne Stunde im Wald spazieren gegangen. Zu Anfang des Spaziergangs wollten wir Tuner so richtig auspowern und haben schön Stöckchen und Bällchen geworfen. Er durfte natürlich ohne Leine laufen. Ich muss dazu sagen, wir konnten ihn gut kontrollieren, das sahen wir so. Unsere Tochter fünf Jahre lief immer vor, und Tuner rannte immer zwischen uns hin und her. Herrlich wie er die Familie zusammen halten wollte ;-))) Kopfarbeit fand im Haus statt. Die letzten Monate gestalteten sich allerdings sehr fraglich für uns. Tuner wurde immer unruhiger, er rannte im Haus hin und her. Sprang bei jedem Geräusch, das entweder durch unsere Tochter, vom Fernseher, oder durch z.B. unser Lachen ausgelöst wurde hoch und rannte wie ein Verfolgter hin und her. Im Garten hatte er schon eine Bahn gerannt. Es nahm aber immer mehr zu. Er fing an, unsere Treppenstufen anzuknabbern. Er fixierte z.B. die Wand an und sprang hoch und biss rein. Es war uns ein Rätsel. Das schlimmste aber war, dass er unsere Tochter zwickte und korrigierte. Wir wussten eigentlich schon seit geraumer Zeit das dieses Verhalten nicht korrekt ist. Doch den Rat den wir uns geholt haben, endete immer in Verwirrung. Wir waren ratlos. Wir wussten eines, so geht das nicht weiter.

Ich fragte Silvia um Rat und sie bot uns an, am Seminar teilzunehmen. Wir haben uns entschieden, so viel Input wie möglich zu bekommen, also planten wir 3 Tage ein. Silvia schützte sofort ihr Rudel, denn Tuner war völlig respektlos ihren Hunden und auch den Menschen gegenüber, was wir vorher nie so erkannt haben. Nun kurz und bündig die Tage bei Silvia stellten unser Leben völlig auf den Kopf. Wir dachten unser Hund wäre soweit normal entwickelt. Aber das war ein Satz mit X. Wir wurden eines anderen belehrt. Es stellte sich heraus, dass Tuner neurotisch war. Er hatte viel zu viel Energie, die er nicht sinnvoll abbauen konnte. In den Tagen bei Silvia haben wir alle viel und hart mit und an Tuner gearbeitet, aber vor allem an uns. Wir wussten vom ersten Moment das es der richtige Weg ist. Wir haben endlich Antworten auf unsere Fragen bekommen, die nie nur auch einer beantworten konnte.

Heute sieht unser Alltag komplett anders aus. Silvia hat uns gezeigt wie Tuner effektiv seine überschüssige Energie abbauen kann und auf ruhige Weise ausgelastet wird. Wir gehen 2-3 x tgl. nach draußen, aber wir übernehmen die Führung, Tuner läuft hinter uns maximal neben uns. Entweder gehen wir stramm ca. 45 Min. und übernehmen absolute Führung (z.B. Schutz vor fremden freilaufenden Hunden, best. Hilfen wenn er Angst hat…) Er läuft 1a ein Traum. Zudem apportieren wir mit ihm auf ganz ruhige Weise.

Wir wenden das ganze jetzt knapp 3 Wochen an und wie soll ich sagen, unser Leben hat sich komplett verändert. Tuner ist zu 90 % ruhiger geworden. Er fixiert nicht mehr, draußen sind wir die Nr. 1 selbst wenn die Kleine vorweg läuft, hält er Blickkontakt mit dem Rudelführer. Er schläft am Tage und hat entspannte Phasen. Das war vorher undenkbar. Er hat gar nicht geschlafen über Tag. Wir können wieder fernsehen und lachen, ohne dass er aufspringt. Er liegt auf dem Rücken und schläft lang gestreckt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass ich persönlich einiges verändere an unserem Alltag, meiner Einstellung, weil ich durch die Veränderungen mit Tuner vieles bewusster wahrnehme. Wir schauen positiv in die Zukunft. Wir haben uns eine Hundeschule gesucht in unserer Nähe, und eine gefunden, die recht genau nach Silvias Prinzipien arbeitet. Wir werden dort longieren und Unterricht nehmen um noch einmal eine Begleitung in allem zu haben.

Unser Fazit:
Wenn man es richtig angeht und weiß wie, kann man 10 Hunde halten, egal welche Rasse. Vorausgesetzt ihr übernehmt ganz klar die Führung. Dazu gehört eben auch Wissen und Respekt vor den Bedürfnissen eines Hundes.

Ich möchte hiermit noch einmal einen großen Dank an Silvia und ihren Mann aussprechen. Ihr habt uns sehr geholfen nicht nur auf den Hund bezogen. Schön das es euch gibt. Also Leute wenn ihr jemanden sucht der Ahnung hat und ihr eure Probleme mit eurem Hund/en wirklich gelöst haben wollt, wendet euch an Silvia. Sie wird helfen!

LG Michael und Stephanie aus Oldenburg