Gismo


Unseren Shih Tzu Gismo haben wir mit 8,5 Wochen vom Züchter abgeholt. Wie mir Silvia später erklärte, für diese Hunde viel zu früh. Schnell merkten wir, dass es massive Probleme gab. Gismo konnte keine Sekunde alleine bleiben (er bellte und jammerte den ganzen Tag) er hat die Kinder und mich gebissen, richtig angegriffen. Türen und Wände beschädigte er so sehr, dass die vorderen Milchzähne abbrachen. Er akzeptierte kein NEIN und kein AUS. Er bedrängte die Kinder, klaute Spielzeug und griff z.B. den Kinder Rasenmäher an. Im Bild oben zeigte er nach dem 1. Training ein anderes Verhalten. Er macht heute den Kindern Platz und hat keine Probleme mehr. Aber dazu später.

Wenn wir mit ihm spazieren gehen wollten, sprang und biss er in die Leine und kaspelte unter den Kinderwagen. Er war auch in keinster Weise abrufbar. Es war einfach kein Leben so für alle. Er war mit nichts nachhaltig zu beeindrucken. Er klebte mir und den Kindern den ganzen Tag am Bein. Er machte sein Geschäft in die Wohnung ich putzte nur hinter ihm her. Von Sauberkeit weit entfernt.

Meine Mutter hat die Seite von Silvia gefunden im Internet. Sie war mit ihrem Hund in Berlin bei einem Seminar, hier wurde nach ähnlichen Ansätzen gearbeitet wie Silvia das anbietet. Sie hat die Erfolge bei ihrem Hund erlebt und empfahl mir, Silvia anzurufen. Meine Mutter wird auch mit ihrem Hund mit ihr weiter an der guten Entwicklung ihres Mensch/Hund Teams arbeiten.

Beim ersten Termin (Gismo war jetzt 12 Wochen alt) besprachen wir so einiges und Silvia schaute sich das Drama an. Aber seltsamer Weise machte Gismo nicht so extrem viel als sie da war. Ohne irgendeine Einwirkung (ohne Leckerchen oder Befehle oder sonstige Einwirkung) blieb er z.B. an der Türe sitzen und wir konnten uns ein Stück entfernen. Sie erklärte mir, was sie macht, nur konnte ich es noch nicht umsetzen. Wir erarbeiteten also Möglichkeiten die für mich auch umsetzbar waren. Sie machte Gismo klar, die Kinder in Ruhe zu lassen. Die Krabbeldecke muss Tabu sein für ihn. Silvia erklärte mir viele Zusammenhänge und machte einige Übungen mit Gismo und mir. Sie gab mir, auf zuerst seltsame Weise, auch die Möglichkeit das umzusetzen. Der Erfolg spricht für sich, man muss nur offen sein.

Die nächsten 3 Tage waren anstrengend aber dann klappte es alles wie von selbst. Heute (nach einem Training eine Woche später) ist er immer abrufbar, ist fast sauber, er lässt Spielzeug der Kinder in Ruhe und wenn er mal mit etwas spielt, lässt er es auf Ansprache wieder fallen. Er greift niemand mehr an und die Wohnung wird auch nicht mehr beschädigt. Er bellt nicht mehr und kann inzwischen 2,5 Stunden alleine bleiben ohne irgendein Problem. Er geht inzwischen noch verhalten aber neutral am Kinderwagen mit. Wie arbeiten weiter daran.

Mein Fazit: Es ist nicht der Hund sondern der Halter mit seinen Problemen denn ohne viel Einwirkung ist heute alles völlig entspannt. Es geht eben viel vom Menschen aus. Der Hund spiegelt den Menschen, arbeitet man daran, kommt vieles in Bewegung und nicht nur der Hund wird gelassener.

Vielen Dank Silvia, du hast uns unglaublich geholfen. In doppelter Hinsicht.

LG Janina, die Kinder und Gismo