Duke und Isi


Duke, einen Cocker, bekamen wir mit 12 Wochen zu Isi dazu. Sie ist eine 5 Jahre alte Jacky Hündin. Wir suchten recht schnell eine Welpengruppe, die beiden rauften ganz fürchterlich. Es kam eine Trainerin zum Einzeltraining. Sie gab uns aber keine brauchbare Anleitung zu dem Verhalten Zuhause, sie beschäftigte sich nur mit Duke. Im Internet haben wir dann Silvia gefunden und auch sie kam zum Einzeltraining. Einen Tag vorher hatte Isi unsere Tochter gebissen. Silvia erklärte uns also viele Zusammenhänge, und arbeitete mit Isi. Auch wurde uns gezeigt, warum wir die Toberei Zuhause unterbinden sollten und vor allem hat uns Silvia gezeigt wie das geht. Alles wurde ruhiger, Isi hat nie wieder gebissen oder auch nur gedroht. Mit Duke gingen wir dann in Silvias Welpengruppe und Isi kam öfter mit zum Gruppentraining. Sie war unsicher und ängstlich, heute ist sie stabil und ruhig. Es war für uns nicht leicht zu verstehen womit das zusammenhängt, aber Silvia wurde nicht müde alles immer wieder zu erklären. Duke lernte Ruhe und Neutralität zu anderen Hunden, alles lief gut. Das übliche Sitz Platz Fuß erarbeiteten wir so nebenbei. Aber auf Dauer fehlte uns die Konsequenz, also verselbständigte sich einiges wieder. Es gab nochmal ein intensives Gespräch bei uns Zuhause. Ich verstand immer mehr, dass Hunde Regeln und Grenzen brauchen, das liegt in ihrer Natur. Seit dem läuft Duke auch ohne Schnüffeln an der lockeren Leine und Schleppleine, er bleibt freiwillig bei mir, beachtet mich oft. Auch Isi hat sich wieder stabilisiert. Leider wurde Duke im Alltag 2x angegriffen das war ganz schön heftig. Wir konnten es nicht verhindern, die Hunde liefen aus dem ungesicherten Grundstück auf den Weg und packten sich Duke ohne Vorwarnung. Wir holten uns Rat bei Silvia, er fing an zu bellen wenn er fremde Hunde im Feld sah. In den Gruppen ist Duke völlig unauffällig. In der ruhigen Gruppe fühlt er sich sicher. Wir sind auf dem Weg, diesem pubertierenden Junghund Sicherheit zu vermitteln.

Duke sollte vor einigen Wochen getrimmt werden. Im ersten Studio keine Chance, er hatte Angst vor der Schermaschine. Silvia arbeitete dann 5 Minuten mit ihm, ohne Leckerchen und Hilfsmittel. Alles kein Problem mehr. Wir gingen in ein anderes Studio und seit dem hat er keinerlei Probleme dabei. Es kann so einfach sein.

Wir kannten so eine Art „Hundeschule“ nicht. Aber es ist toll durch so gute Betreuung, viel Wissen und gute Teamarbeit unsere Hunde als Hunde verstehen zu lernen. Hier geht es nicht um Sitz Platz Fuß (das ist wirklich einfach) sondern um Verhalten und Psychologie, auch bezogen auf die Halter ;-))) Das Rudelführseminar war toll und hat auch uns die Augen völlig geöffnet. Das Longierseminar war der Knaller. Wir hatten alle so viel Spass, haben viel gelernt und sind total stolz auf unseren Duke. Im Moment arbeiten wir weiter an seiner Entwicklung in Gruppenstunden und nehmen auch an der Mobility Gruppe teil. Er braucht weiterhin gute Hundekontakte und hier findet er immer Hunde, die ausgeglichen mit ihm spielen. Wir longieren öfter auf unserer Wiese Zuhause. Da Silvia auch zum Thema Ernährung berät, stellte sie auch hier Zusammenhänge fest. Wir waren immer der Meinung, daß wir gutes Futter gekauft hätten. Isi fraß einmal am Tag und wir dachten sie würde es gerne mögen, doch manchmal ließ sie ihr Futter einfach stehen. Silvia erklärte uns genau was für Isi und Duke gut ist und was nicht. Uns fiel direkt auf, was das für ein großer Unterschied war. Seit wir das Futter umgestellt haben, frisst Isi sogar mit Duke jeder aus seinem Napf abends zusammen. Wir können es nur weiter empfehlen, da unsere Hunde jetzt gesund ernährt werden. Wir wissen jetzt worauf es dabei ankommt. Heute bin ich froh, daß wir diesen Schritt gegangen sind, es ist schön zu sehen, das wenn man vom spazieren gehen nach Hause kommt und Isi und Duke legen sich hin und schlafen. Also liebe Hundebesitzer wenn ihr Hilfe braucht von jemand der wirklich Ahnung hat, kann ich euch nur Silvia und ihr Team empfehlen. Hunde brauchen Führung und wie das geht, könnt ihr hier lernen. Wir können nur sagen: Alles wird gut, wenn man lernt was wirklich ist und dranbleibt.

Liebe Grüsse
Anja, Jürgen, Isi und Duke

Vielen lieben Dank an Silvia und ihr Team